Login Mitglieder
A- A A+ Startseite Patienten‌ & Interessierte Fachkreise
09.03.2018

Fazit: 9. Angestelltentreffen in Köln Deutz hat sich für alle Beteiligten gelohnt

Am Dienstag, den 06.03.2018 fand in Köln-Deutz das 9. Angestelltentreffen des Landesverbands Physio-Deutschland Nordrhein-Westfalen e. V. im Lehrraum 5 der Physiotherapieschule PhysioCum Laude am Eduardus-Krankenhaus statt. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön, dass dem Berufsverband die Nutzung der Räumlichkeiten der Physiotherapieschule gewährt wurde und dass somit die Treffen zentral und infrastrukturell gut ausgestattet durchgeführt werden können.

Diesmal haben sich fünfzehn interessierte Kolleginnen und Kollegen aus dem physiotherapeutischen Angestelltenbereich, von Akut- über Rehaklinik und Uni-Schule im Vorfeld angemeldet. Leider ließ sich auch bei unserem Angestelltentreffen nicht die derzeitige Erkältungs-(Influenza-)welle ganz aussparen, so dass kurzfristig sechs geplante TeilnehmerInnen ihr Kommen absagen mussten.

Anhand von 60 PowerPoint-Folien, die Beirat Alexander Geißler zusammengestellt hatte, diskutierten die BerufskollegInnen sehr konzentriert gute dreieinhalb Stunden über die aktuellen Entwicklungen im Bereich Physiotherapie.

Themen waren der Fachkräftemangel, die 38,7 %-Kampagne, die Kampagne des Spitzenverbands der Heilmittelverbände (SHV), das HHVG und die damit verbundenen Auswirkung auf leistungsgerechte (aber auch geschlechtergerechte!?) Vergütung. Die Ergebnisse der Kassenverhandlungen und die zu erwartenden Preiserhöhungen bis 2019 waren Gegenstand des Austausches. Ferner waren die Schulgeldfreiheit und die damit verbundenen Auswirkungen ein weiterer Punkt des Interesses.

Das Thema Personaluntergrenzen in der Pflege, die bis zum 30.06.2018 rückgemeldet werden sollen und das eventuelle Wo, Wer und Wie dies(e) ermittelt werden sollen, war ein Punkt der gemeinsamen Aufmerksamkeit. Wie wird das seit Oktober letzten Jahres in Kraft getretene Entlassmanagement in den verschiedenen Einrichtungen umgesetzt, wie ist der Stand der Dinge?

Als mögliche Themen für den weiteren, gern auch vertiefenden Austausch und Information wurden zusammengestellt:

  •   (zukünftige) Abbildung der Physiotherapie im DRG-System
  •   Lassen sich physiotherapeutische Leistungen aus dem DRG herausrechnen und entsprechend abbilden?
  •   Leistungsbeschreibung der Physiotherapie im stationären Bereich
  •   (tiefere) Einblicke in die Krankenhausfinanzierung
  •   Ambulante Behandlungen im Krankenhaus - Vergütung weiterhin nach KGN?
  •   Welche Einflussnahme kann bei Budgetverhandlungen genommen werden? - Krankenhausträger(-gesellschaft) verhandelt mit der Krankenkasse
  •   Betriebswirtschaft im Physiotherapie-Management
  •   Schärfung des Profils Ergotherapie, Physiotherapie
  •   Welche Anstrengungen werden unternommen, um ein einheitliches Ausbildungskonzept Curriculum zu initiieren?
  •   Wie lässt sich berufspolitischer Druck auf die Novellierung des Berufsgesetzes aufbauen?
  •   Wie können wir uns mit einer Stimme gegenüber anderen Interessensgruppierungen behaupten?

 

In der abschließenden Reflektionsrunde wurde das Resümee gezogen, dass sich das heutige Kommen mit Sicherheit gelohnt habe und dass der Austausch in guter Atmosphäre genossen wurde. Den nächsten Termin, das 10. Angestelltentreffen am 06.11.2018, habe man sich bereits vorgemerkt.