Login Mitglieder
A- A A+ Startseite Patienten‌ & Interessierte Fachkreise

Myofasziales Training für Körper, Seele und Geist mit Qi Gong

Schlüssel zur erfolgreichen und Spannungsregulation

Datum
Samstag, 26.10.2019–
Sonntag, 27.10.2019
Ort
PHYSIOCUM LAUDE im Eduardus Krankenhaus
Custodisstr. 3-17 ( 3.OG) Haus A, 50679 Köln-Deutz
Kurszeiten

26.10.2019

Datum: Samstag, 26.10.2019 10:00-18:00 Uhr

27.10.2019

Datum: Sonntag, 27.10.2019 09:00-16:00 Uhr

Veranstalter

Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V.

Kursnummer 19049
Fortbildungspunkte 8
Referenten Hildebrand, Peter, Auerbach Christian
Preis für Mitglieder € 220,00
Preis für Nichtmitglieder € 290,00

Inhalt

Therapeutisch effektive und die Behandlung stützende Faszienübungen, die sich leicht lernen lassen und gern gemacht werden, werden dringend gebraucht und sind sehr gesucht.

Es bietet sich an, sich des vorhandenen reichen Erfahrungsschatzes der chinesischen Kultur zu bedienen, Qigong-Übungen haben schon immer den Focus auf einen elastischen und geschmeidigen Körper. In ihnen steckt ein wirkungsvolles Faszientraining für Therapie und Prävention, das sehr differenziert entsprechend den Erkenntnissen der aktuellen Faszienforschung arbeitet.

Die dreidimensionalen, rhythmischen und achtsam dehnenden Bewegungen der Übungen leiten dazu an, mit der Zeit das menschliche Potential zur Spannungsregulation im Fasziennetz – also ein dritter Weg neben der rein muskulären und der mentalen - zu spüren und gezielt zu steuern. Reorganisation des Körpers und Heilungsprozesse werden gestützt.

Gleichzeitig wird durch die Art des Übens ein mentaler Prozeß der Beruhigung sowie der Klärung des Geistes eingeleitet, der Körperblindheit aufhebt, sensomotorischer Amnesie vorbeugt und zu mehr Embodiment führt.

Die vermittelten Übungen legen den Schwerpunkt auf die Optimierung des Bewegungsapparates in alltäglichen Bewegungen und eignen sich gut, um sie Patienten im Rahmen einer Behandlung mitzugeben und nachhaltige Änderungen in der Prävention anzuregen.

Die theoretische Grundlage bilden das Myofasziale Modell und das Tensegrity-Modell, welche mit der Qigong-Theorie und Ideen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) verknüpft werden. Die Übungen bringen die Arbeitshypothesen der Modelle in die Praxis und werden durch eigenes Tun erfahren.

Im Einzelnen:

  • Myofasziales Modell (Myers/ Schleip u.a.) und Tensegrity-Modell (Snelson/Levin u.a.) werden erläutert und zur Faszienarbeit im Qigong in Bezug gesetzt

  • kleine Einführung in die TCM (Heidelberger Modell nach Prof. Greten)

  • Was ist Qigong?

  • Theorie des Qigong („3 Übereinstimmungen“, „Ursprungs-Geist“, „Jin und Li“)

  • Übungen zu wichtigen Faszienzügen werden mit innerer Achtsamkeit eingeübt

  • einfache Übungen aus dem Qigong“ werden in verschiedenen Varianten vermittelt als Vorschläge zur Patientenanleitung

  • Andere Wirkungen, wie z.B. Gleichgewicht, Emotionen, Psychoneuroimmulogie


Anmeldung zu dieser Fortbildung

Ihre persönlichen Daten:
Rechnungsanschrift:


Bitte senden Sie uns als Nicht-Mitglied eine Kopie Ihrer Berufsurkunde per E-Mail, Fax oder Post zu.



Zur Übersicht